Grafschaft Glatz > Aktuelle Nachrichten > 20 Jahre Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz

Aktuelle Nachrichten aus der Grafschaft Glatz

 

20 Jahre Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz
- Kultur und Geschichte (AGG)

Im Jahre 1986 entstand unter dem Dach des seinerzeitigen Arbeitskreises für Kultur und Geschichte der Grafschaft Glatz (Dr. Herbert Eckelt, 1920 - 2009) auf Initiative von Dr. Dieter Pohl (1934 - 2020) die Forschungsgruppe Grafschaft Glatz (FGG), deren Ziel zum einen die gemeinsame Familienforschung und zum anderen die Aufnahme und Sicherung archivalischer Quellen in der Grafschaft Glatz war. In wenigen Jahren hatte sich ein Kreis von ca. 50 Grafschaftern zusammengefunden, der sich jährlich zu einer Jahrestagung traf und auch Exkursionen in das Glatzer Land unternahm. Bald befaßte man sich darüber hinaus mit geschichtlichen und kulturellen Themen. Im Jahre 1997 erschien das einzige Heft der FGG-Mitteilungen mit den Beiträgen der 10. Jahrestagung in Neurode und Braunau. Die Leitung der FGG lag in den Händen von Dieter Pohl, und es erschienen wichtige Publikationen zur Grafschafter Glatzer Archiv- und Heimatforschung.

Zum 1. Oktober 2001 gründete Dieter Pohl aus der FGG heraus die Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz - Kultur und Geschichte (AGG), während sich die FGG nunmehr auf die Familienforschung konzentrierte und diese bis heute betreibt. Etwa 20 FGG-Mitglieder folgten ihm in die AGG, verblieben mehrheitlich aber zugleich in der FGG. Die auf die AGG-Gründung folgenden Jahrestagungen 2002, 2003 und 2004 hielten AGG und FGG gemeinsam in Lüdenscheid ab. Noch heute gehört eine Vielzahl von AGG-Mitgliedern auch der FGG an.

Ab 2002 hat die AGG alljährlich im Frühjahr eine zweitägige Wochenendtagung abgehalten - ab 2006 in Münster (Franz-Hitze-Haus), bis dies im vergangenen und in diesem Jahr wegen der pandemiebedingten Restriktionen nicht möglich war. Auf den Tagungen wurden regelmäßig wenigstens sechs Vorträge zu einem breit gefächerten Themenkreis gehalten und diskutiert. Auch das gemeinsame Zusammensein am Samstagabend gab Gelegenheit, die Begegnung untereinander zu pflegen. Die Zahl der Teilnehmer, zu denen nicht nur AGG-Mitglieder, sondern auch interessierte Gäste gehörten, betrug kaum jemals weniger als 50 Personen. Sowohl in dem von der Stiftung Kulturwerk Schlesien in Würzburg herausgegebenen Schlesischen Kulturspiegel wie im Grafschafter Bote wurden in den letzten Jahren ausführliche Tagungsberichte veröffentlicht.

Dr. Dieter Pohl
Dr. Dieter Pohl (1934 - 2020)
Foto: Prof. Dr. Klaus Hübner

Über die Jahre wirkten etwa 40 Referenten mit, einige von ihnen regelmäßig wie Dr. Dieter Pohl (Köln), Prof. Dr. Arno Herzig (Hamburg), Prof. Dr. Michael Hirschfeld (Vechta) und Dipl.-lng. Manfred Spata (Bonn), manche häufig oder mehrfach wie Karlheinz Mose (Hamburg, 1927 - 2016), Dr. Horst- Alfons Meißner (Osnabrück), Dr. Werner Schmack (Minden) und Prof. Dr. Klaus Hübner (Mettmann).

Im Jahre 2014 beging Dr. Dieter Pohl seinen 80. Geburtstag und zog sich altersbedingt aus der Leitung der AGG zurück. Auf seine Bitte setzte der Verfasser dieses Berichts seine jahrelange Arbeit fort - mit Manfred Spata (Bonn) als Redakteur der AGG-Mitteilungen und Gerald Doppmeier (Rietberg) für die Finanzen und zugleich den Versand der AGG-Mitteilungen an seiner Seite. Dieter Pohl erlitt noch in demselben Jahr einen Schlaganfall und konnte deshalb nicht mehr an der Tätigkeit der AGG teilnehmen. Auch sein umfangreiches Archiv und seine Bibliothek, aus denen er jahrelang bereitwillig Auskunft erteilt hatte, waren fortan verschlossen. Das bedeutete neben dem persönlichen Schicksalsschlag für Dieter Pohl für alle, die sich den Themen Geschichte und Kultur der Grafschaft Glatz widmeten, eine spürbare Einschränkung. Die Arbeit der AGG ging weiter. Zum 1. Januar 2021 hatte sie 53 Mitglieder (von denen einige wenige in den letzten Jahren dazugekommen sind), unter ihnen drei Ehrenmitglieder. Neben dem Großdechanten Franz Jung (Münster) ist dies Prof. Dr. Arno Herzig (Hamburg), der zu den Gründungsmitgliedern zählt, und war es Dr. Dieter Pohl. Zu nennen ist auch Frau Hanna Monske (Hamburg), die über viele Jahre die AGG außerordentlich großzügig bedacht hat und im Mai 2021 verstorben ist.

Seit 2002 sind von der AGG mit dem Heft 2021 nunmehr 20 Hefte der AGG-Mitteilungen herausgegeben worden. Sie enthalten nahezu sämtliche Vorträge der AGG- Jahrestagungen, teilweise in erweiterter Form, sowie die für die geplanten, aber abgesagten Tagungen 2020 und 2021 vorbereiteten Referate. Dazu gekommen sind vereinzelt weitere Beiträge von AGG-Mitgliedern. Verschiedentlich haben Gäste als Verfasser mitgewirkt. Insgesamt beläuft sich die Zahl der in den AGG-Mitteilungen abgedruckten Beiträge auf etwa 140 Aufsätze. In dem in jedem Heft seit 2014 enthaltenen Gesamt-Inhaltsverzeichnis sind sie aufgelistet. Der bekannte Historiker Dr. Helmut Neubach (1933-2019) hat über viele Jahre in seiner Rubrik „Der Schlesische Geschichtsfreund“ in der Monatszeitschrift „Schlesien heute“ über die AGG- Mitteilungen lobend und kritisch berichtet. Sie werden an die AGG- Mitglieder sowie an interessierte Bibliotheken und Institutionen in Deutschland, Schlesien und Tschechien (kostenlos) abgegeben.

Heft Nr. 1 der AGG-Mitteilungen
Heft Nr. 1 der AGG-Mitteilungen
Repro: Christian Drescher

Das Heft Nr. 1 (2002) war Prof. Dr. Arno Herzig zu seinem 65. Geburtstag gewidmet. Das Heft Nr. 13 (2014) erschien als LIBER AMICORUM für Dr. Dieter Pohl. Ihm war zu seinem 85. Geburtstag auch das Heft Nr. 18 (2019) dediziert. Und das diesjährige Heft Nr. 20 (2021) ist nicht nur dem Gedächtnis an den im vergangenen Jahr verstorbenen Gründer der AGG, sondern im 75. Jahr nach 1946 auch allen früheren und späteren Bewohnern der Grafschaft Glatz gewidmet, die in den 1930er und 1940er Jahren durch Gewalt und Zwang ihre Heimat oder ihr Leben verloren haben.

Die Zukunft der Arbeitsgemeinschaft ist aus bekannten Gründen ungewiß. Der Anteil der AGG an der für Kultur und Geschichte der Grafschaft Glatz und damit Schlesiens geleisteten Arbeit liegt dagegen klar zu Tage. Dies ist das Verdienst vieler, denen an dieser Stelle ausdrücklich Dank abgestattet wird.

(An den AGG-Mitteilungen Interessierte wenden sich bitte an: Gerald Doppmeier, Kampstraße 13 A, 33397 Rietberg - E-Mail: gerald (at) g-doppmeier.de)

Prof. Dr. Klaus Hübner (Mettmann)
in: Grafschafter Bote, 10/2021

 

Literatur:
Doppmeier, Gerald: Familienforschung in der Grafschaft Glatz - Die „Forschungsgruppe Grafschaft Glatz“ (FGG), in: Neubeginn in der Fremde. Vertriebene aus der Grafschaft Glatz in Schlesien nach 1946, hrsg. von Horst-Alfons Meißner. Münster 2016. S. 181-189.
Hübner, Klaus: 15 Jahre Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz - Kultur und Geschichte (AGG), in: Altheider Weihnachtsbrief 2016, S. 236 f.
Meißner, Horst-Alfons: Ein Forum für neuere Forschungen zur Grafschaft: Die „Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz - Kultur und Geschichte“ (AGG), in: Neubeginn in der Fremde. Vertriebene aus der Grafschaft Glatz in Schlesien nach 1946, hrsg. von Horst-Alfons Meißner. Münster 2016. S. 191-196.
Pohl, Dieter: 10 Jahre „Forschungsgruppe Grafschaft Glatz“, in: Ostdeutsche Familienkunde. Heft 3/1995, S. 253.
Ders.: Die Forschungsgruppe Grafschaft Glatz (FGG), in: Jahrbuch der Grafschaft Glatz, 2007, S. 21.
Spata, Manfred: Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz - Kultur und Geschichte. Die Beiträge 2002 - 2019 und ihre Verfasser, in: Jahrbuch der Grafschaft Glatz, 2020. S. 127-133.

 

 

Benutzerdefinierte Suche

 

 

Zur Seite Aktuelles Zurück zur Seite „Aktuelles“

 

Zur Homepage Zurück zur Homepage

 

© 2021 by Dipl.-Ing. Christian Drescher, Wendeburg
Erste Version vom 08.11.2021, letzte Aktualisierung am 08.11.2021.