Grafschaft Glatz > Organisationen > Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz

Die Grafschaft Glatz (Schlesien)

Arbeit und Kontaktanschriften der Einrichtungen, Organisationen
und Vereine für Grafschaft Glatzer Heimatfreunde

 

 

Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz
Kultur und Geschichte

Leiter: Prof. Dr. Klaus Hübner
(bis 2014: Dr. Dieter Pohl)

AGG-Logo

Die Forschungsgruppe Grafschaft Glatz (FGG) der Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher (AGoFF) wurde im Mai 1986 als Bestandteil der Forschungsstelle Schlesien durch Dr. Dieter Pohl mit 12 Mitgliedern gegründet.
Selbstgestellte Aufgaben waren und sind die Förderung familiengeschichtlicher Forschungen sowie „das Sammeln und Dokumentieren aller gedruckten und geschriebenen Quellen über der Grafschaft Glatz und ihre Bewohner,“ wie es in einem kurzen Bericht im Grafschafter Boten vom Juni 1986 heißt.
Gleichzeitig wurde die Arbeit der Forschungsgruppe in die Aktivitäten des Arbeitskreises für Kultur und Geschichte der Grafschaft Glatz eingebunden. Dieser Arbeitskreis wurde von der Heimatgruppe Grafschaft Glatz e.V. ins Leben gerufen und widmet sich der Aufgabe, das kulturelle Erbe der Grafschaft bewahren zu helfen, das Wissen um ihre Geschichte und Landeskunde zu erhalten und zu erweitern.

Zur Zeit der Gründung waren die früheren Archive und Bibliotheken der Grafschaft Glatz weitgehend verschollen; man ging von ihrer Zerstörung aus. Die meisten davon konnten, teilweise an ganz anderen Orten, wiedergefunden und zum Teil inventarisiert werden: das Glatzer Ratsarchiv und andere städtische Archive aus der Grafschaft, sowie die Gerichtsarchive im Staatsarchiv Breslau bzw. der Filiale Kamenz; das Archiv des Geschichtsforschers und Ullersdorfer Pfarrers Joseph Kögler im Diözesanarchiv Breslau; das Kollegiatsarchiv der Glatzer Jesuiten und das Dekanatsarchiv in der Pfarrei Glatz.
Die Existenz einiger dörflicher Kirchenbücher war bekannt. Inzwischen konnte der Gesamtbestand in den Pfarreien und im Diözesanarchiv Breslau, an die 1.300 Bände, ermittelt werden; ein gedrucktes Verzeichnis erschien Ende 1996.
Umfangreiche Bestände von Literatur über die Grafschaft Glatz liegen in der Universitätsbibliothek Breslau, in der Städtischen Bibliothek in Glatz und - in geringerem Maße - in verschiedenen Bibliotheken in Deutschland, z.B. in Herne. Eine Bibliographie der Grafschaft Glatz mit 3.000 Titeln erschien 1994. Im Computer des bisherigen FGG-Leiters ist der bibliographische Umfang inzwischen auf 5.200 Titel angewachsen; es wird erwartet, daß schließlich 7.000 Titel erreicht werden. Eine neue gedruckte Fassung wird erst in einigen Jahren erscheinen.

Inzwischen hat der bisherige FGG-Leiter ein umfangreiches Archiv und eine Spezialbibliothek aufgebaut, so daß er beispielsweise Informationen zur Erstellung von Ortschroniken liefern kann. Die Anfragen zur Familienforschung haben einen beträchtlichen Umfang erreicht. Seit 1998 hat die FGG auch eine Datenverarbeitungsgruppe, die sich um die Erfassung genealogischer Daten und die „Verkartung“ von Kirchenbüchern bemüht. Die Forschungsgruppe Grafschaft Glatz hat Ende 1999 sechzig Mitglieder, mit deren Spenden sie sich selbst finanziert. Jährlich wird eine Tagung mit einer Reihe von Vorträgen durchgeführt.

Auf der 14. Jahrestagung im April 2001 ging aus der FGG, mit dem Ausscheiden von Dr. Dieter Pohl aus dem Vorstand, die neu gegründete AGG (Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz - Kultur und Geschichte -) hervor. Damit wird die Forschungsgruppe Grafschaft Glatz (FGG) in Zukunft ihren Schwerpunkt wieder mehr auf die Familienforschung ausrichten, wobei auf eine enge Zusammenarbeit mit der AGG gesetzt wird, damit auch Informationen über den geschichtlichen und kulturellen Hintergrund aus dem Forschungsgebiet, der zweifelsohne zu jeder ernstzunehmenden Familenforschung gehört, den Forschern der FGG zur Verfügung stehen.

aus: „Grofschoaftersch Häämtebärnla“
Jahrbuch der Grafschaft Glatz,
53. Jahrgang 2001, S. 21
mit Ergänzugen des Herausgebers

 

Auf der AGG-Jahrestagung 2014, die zugleich ein Symposium für den Gründer und Leiter der AGG Dr. Dieter Pohl aus Anlaß seines 80.Geburtstages war, hat Prof. Dr. Klaus Hübner zusammen mit Manfred Spata und Gerald Doppmeier die Weiterführung der AGG übernommen.

Ansprechpartner ist der Leiter der AGG:
Prof. Dr. Klaus Hübner, Wilhelm-Busch-Weg 1, 40822 Mettmann
Tel. (0 21 04) 5 11 54, Fax (0 21 04) 9 52 41 91
E-Mail: klaus . huebner (at) uni-due . de
zusammen mit
Dipl.-Ing. Mafred Spata, Zingsheimstraße 2, 53225 Bonn
Gerald Doppmeier, Kampstraße 23 A, 33397 Rietberg

 

Einladung
zur 15. AGG-Jahrestagung am 23./24. April 2016

mit Programm und Anmeldeinformationen
auch als PDF-Dokument zum Ausdrucken

 

Die Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz - Kultur und Geschichte (AGG) führt Ende April eines jeden Jahres eine zweitägige Tagung durch und gibt seit 2002 eine eigene Schrift heraus:

AGG-Mitteilungen

AGG-MITTEILUNGEN (mit ausführlichem Inhaltsverzeichnis)
Mitteilungsblatt der Arbeitsgemeinschaft Grafschaft Glatz - Kultur und Geschichte
Das Heft (ISSN 1610-1308) erscheint jeweils im Anschluß an die Jahrestagungen und veröffentlicht vornehmlich die dort gehaltenen Vorträge.
Herausgeber: Prof. Dr. Klaus Hübner
Redaktion: Dipl.-Ing. Manfred Spata
Bestellanschrift:
Gerald Doppmeier, Kampstraße 23 A, 33397 Rietberg
E-Mail: gerald (at) g - doppmeier . de

 

Benutzerdefinierte Suche

 

 

Zurück zur Übersicht der Einrichtungen, Organisationen und Vereine

 

Zur Homepage Zurück zur Homepage

 Counter 1

© 2000-2016 by Dipl.-Ing. Christian Drescher, Wendeburg-Zweidorf, Kontakt: Feedback-Formular.
Erste Version vom 27.08.2000, letzte Aktualisierung am 21.02.2016.